Sie verwenden einen veralteten Browser

Sie verwenden einen veralteten Browser. Dieser wird durch uns aus Sicherheitsgründen nicht mehr unterstützt. Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir Ihnen die Verwendung eines modernen Browsers wie Google Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Teaser_mobil_ratiopharm_Ginkobil

Freie Bahn für Ihre Nase

Machen die Nasennebenhöhlen dicht, ist der Leidensdruck sprichwörtlich groß. Wie Sie wieder durchatmen und einer chronischen Entzündung vorbeugen.

Besitzen wir von Natur aus einen Airbag? Wer nachforscht, warum es Nasennebenhöhlen überhaupt gibt, kommt ins Staunen. Bis heute ist das nicht vollständig geklärt. Manche Wissenschaftler halten die luftgefüllten Räume im Gesicht entwicklungsgeschichtlich für eine Art Puffer. Andere spekulieren, die kleinen Höhlen rund um Kiefer, Nase und Stirn seien als Resonanzkörper für eine klangvolle Stimme gedacht. Oder sollen sie den Schädel leichter machen? Beim Riechen oder Atmen, das steht fest, spielen Nasennebenhöhlen keine Rolle.

Umso ärgerlicher, wenn sie sich entzünden. Beim Schnupfen besiedeln Erkältungsviren nicht nur die Schleimhaut des Riechorgans, auch die innere Auskleidung der Nebenhöhlen ist oft in Mitleidenschaft gezogen. Schwillt sie an, verstopfen schnell die Verbindungsgänge zur Nase. Fließt der sich vermehrt bildende Schleim schlechter ab, staut er sich im Höhlenlabyrinth und behindert dessen Belüftung – ein idealer Nährboden für Keime. Nisten sich zusätzlich Bakterien ein, verstärkt sich die Infektion. Das Nasensekret ist dann meist grünlich-gelb verfärbt.

Die Nebenhöhlen lüften

Überhaupt: Wer unter entzündeten Nasennebenhöhlen leidet, ist auf jeden Fall mehr als nur verschnupft. Ein Druckgefühl im Gesicht, starkes Kopfweh und Berührungsempfindlichkeit sorgen für einen Brummschädel der besonderen Art. Typisch dabei: Die Beschwerden verstärken sich beim Bücken. Auch der Geruchs- und Geschmackssinn kann leiden. Ein Druckgefühl in den Ohren oder Zahnschmerzen sind ebenfalls keine Seltenheit.

Was jetzt hilft? Die Aussicht, dass die akute Infektion bald abklingt. Mit Besserung ist in der Regel im Verlauf von maximal 14 Tagen zu rechnen. Wenn Sie die Beschwerden lindern wollen, fragen Sie das Team Ihrer Apotheke um Rat. Ist die Nasenatmung stark behindert, sind kurzfristig abschwellende Nasensprays und ergänzend nasenpflegende Mittel angezeigt. Sie erleichtern das Atmen durch die Nase und verbessern die Belüftung der Nebenhöhlen: Das gestaute Sekret kann besser abfließen. Damit kein Gewöhnungseffekt entsteht, dürfen sie maximal sieben Tage angewendet werden. 

Auch ätherische Öle können helfen

Ätherische Öle aus Eukalyptus und Myrte verflüssigen den zähen Schleim und lassen ihn leichter abfließen (Vorsicht: nicht für Kleinkinder geeignet!). Auch Kombinationspräparate mit Schlüsselblume, Gelbem Enzian, Schwarzem Holunder, Ampfer und Eisenkraut beeinflussen den Krankheitsverlauf günstig. Nasenspülungen mit Salzlösungen spülen Schleim und Keime aus (s. Kasten S. 23), bei starken Schmerzen helfen Präparate mit Ibuprofen oder Paracetamol.

Chronische Entzündungen vermeiden

Der Rat an Sie ist ohnehin, Ihre Ärztin oder Ihren Arzt bei länger anhaltenden Problemen aufzusuchen. Haben sich die Nasennebenhöhlen eitrig entzündet, ist oft ein Antibiotikum notwendig. Dann breiten sich die eingenisteten Keime nicht weiter im Körper aus und die akute Infektion kann ausheilen. Gut auskuriert ist vor allem die Gefahr gebannt, dass die Entzündung gleich mehrmals pro Jahr quält und chronisch wird. Wobei es dafür noch andere Ursachen gibt. Dazu zählen etwa Polypen, Allergien, eine geschwächte Abwehr oder Engstellen im knöchernen Höhlensystem. Je nach Ursache und Schwere der Erkrankung helfen dann Schleimlöser, Entzündungshemmer oder Antiallergika. Manchmal kann allerdings nur eine Operation das entzündliche Geschehen stoppen.

Hauptsache, Sie können wieder befreit durchatmen! Dann haben Sie auch wieder den Kopf frei für die spannende Frage, wozu Nasennebenhöhlen eigentlich gut sind.

Das schützt die Nasennebenhöhlen:

➔ Putzen Sie Ihre Nase vorsichtig. Ein Nasenloch dabei zuhalten und mit dem anderen sanft ins Taschentuch schnäuzen. Dann auf die andere Seite wechseln. Die Behauptung, es sei gesünder, das Sekret in der Nase hochzuziehen, ist umstritten.
➔ Hören Sie auf zu Rauchen. Zigarettenqualm reizt die empfindliche Schleimhaut in Nase und Nebenhöhlen besonders.
➔ Trinken Sie immer ausreichend.
➔ Achten Sie auf ein ausreichend befeuchtetes Raumklima. Bei trockener Heizungsluft gegebenenfalls mit nassen Tüchern oder Luftbefeuchtern dagegen ansteuern.
➔ Regelmäßig mit Nasendusche und Meersalzlösung die Schleimhaut befeuchten und das Sekret dünnflüssig halten. Dazu eignen sich auch meersalzhaltige Nasensprays.

So funktioniert die Nasendusche:

➔ Bereiten Sie die Lösung genau nach Anleitung zu. Befüllen Sie damit den Behälter.
➔ Stellen Sie sich vor ein Waschbecken. Beugen Sie sich jetzt mit geöffnetem Mund weit über das Becken und neigen Sie den Kopf zur Seite. 
➔ Halten Sie nun den Ansatz der Nasendusche an das Nasenloch, das zur Decke zeigt. Die Spüllösung läuft jetzt über das andere Nasenloch wieder heraus.

 

Bildquelle: GettyImages/PeopleImages

Immer frisch informiert

Angebote, Neuigkeiten, Coupons und mehr erhalten Sie mit unserem regelmäßigen Newsletter.

Newsletter abonnieren
Notdienst-Apotheke finden
Sicher ist sicher

Hier bestimmen Sie selbst, wie viele Daten Sie einsetzen möchten.

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.

1 Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP)

2 Verbindlicher Festpreis für die Abrechnung der Apotheke mit der Krankenkasse bei Abgabe des Produkts auf Rezept, wobei der Krankenkasse ein Rabatt von 5 % auf diesen verbindlichen Festpreis zu gewähren ist.

3 Preise inkl. MwSt.

4 Preis solange der Vorrat reicht

5 Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder der unverbindlichen Herstellermeldung des Apothekenverkaufspreises (AVP) an die Informationsstelle für Arzneispezialitäten (IFA GmbH) / nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern.

Anmelden
Registrieren

Wenn Sie in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichten, werden Sie schneller durch den Bestellvorgang geführt, können Ihren bisherigen Bestellablauf verfolgen und vieles mehr.

Registrieren

Warenkorb

Der Warenkorb ist noch leer.
Gutschein ():
Zwischensumme
Zum Warenkorb

Finden Sie Ihre Apotheke in der Nähe

  • Finden Sie Ihre Apotheke in der Nähe
  • Finden Sie heraus, welche Artikel in Ihrer Apotheke vorrätig sind
  • Wählen Sie bequem zwischen Abholung und Botendienst
Lieferung per Bote
Abholung in Apotheke
hat geöffnet
heute Notdienst
Jetzt geschlossen

Ihre Apotheke in Karlshuld

Birken-Apotheke

Augsburger Str. 5
86668 Karlshuld

Telefon 08454/763

Lieferung per Botendienst
Sicher einkaufen & bezahlen
Qualität aus der Apotheke vor Ort

Unsere Öffnungszeiten

Montag 08:00 - 18:30
Dienstag 00:00 - 18:30
Mittwoch 08:00 - 18:30
Donnerstag 08:00 - 18:30
Freitag 08:00 - 18:30
Samstag 08:00 - 12:30
Sonntag geschlossen

So finden Sie uns

Hier binden wir je Apotheke einen Contentteil ein. Auf dieser Seite, die per Offcanvas ausgegeben wird, können Apotheken ihren individuellen Text eingeben, um den Kunden zu erkläören, wie man sie am besten findet.

Generell können hier auch Bilder platziert werden, um die ein oder andere Visualisierung anzubieten.

Die Regel:
Wenn eine Apotheke einen Text hinterlegt soll der Link dazu ausgegeben werden. Wenn kein Text hinterlegt wurde entsprechend nicht.

Unsere Schwerpunkte

Über unsere Apotheke

Unsere Notdienst-Termine

Hier finden Sie eine Übersicht über unsere Leistungen

24.04.2020 – 25.04.2020

Zwischen 09.00 und 09.00 Uhr des Folgetags

24.04.2020 – 25.04.2020

Zwischen 09.00 und 09.00 Uhr des Folgetags

24.04.2020 – 25.04.2020

Zwischen 09.00 und 09.00 Uhr des Folgetags

Über unsere Apotheke
Notdienst-Apotheke finden